Dienstag, 18. September 2018

5 KOSMETIK PRODUKTE, DIE MICH DEN GANZEN SOMMER LANG BEGLEITET HABEN

Endlich bin ich dazu gekommen, den Post über meine 5 beliebtesten kosmetische Produkte zusammenzuschreiben. Es war nicht leicht, nur 5 Produkte auszuwählen, die zu meinen Favoriten wurden. Sie begleiteten mich den ganzen Sommer hindurch, ich packte sie auch ein, wenn ich auf Urlaub oder Kurztrips war. Ich bin mir sicher, dass einige von den unten erwähnten Pflegeprodukten mich auch auf die bevorstehenden Reisen im September begleiten werden.

Hier sind sie:
 
 
1. NUTRI REPAIR PFLEGE SHAMPOO - SEHR TROCKENES ODER BESCHÄDIGTES HAAR
Es ist ein endloser Kampf mit meinen Haaren: Meine Haare sind sehr dünn und neigen zu Spliss. Ich muss sie föhnen und stylen, damit sie Volumen kriegen und eine Form halten. Allerdings tun sie das dann nur für ein paar Stunden. Außerdem habe ich in den letzten Monaten gemerkt, dass meine Haare immer häufiger ausfallen. Deshalb habe ich mich entschlossen, den Föhn beiseite zu legen und sie lieber lufttrocknen zu lassen.
Ich bin daran gewöhnt, meine Haare im Sommer jeden Tag zu waschen. Dazu brauche ich aber ein gutes Shampoo. Das Shampoo für gefärbtes Haar von Kerastase wollte ich nicht mehr verwenden - Meine Haare fühlten sich leblos an. Bei Yves Rocher habe ich dann ein Repair Shampoo mit Jojoba Öl entdeckt.
Jojoba Öl stärkt die Haarstruktur und verleiht dem Haar mehr Widerstandsfähigkeit. Ich benutze dieses Shampoo nun seit über einem Monat und muss gestehen, dass ich sehr zufrieden bin. Meine Haare glänzen, sie sind geschmeidig und auch der Haarausfall hat nachgelassen. Ich bin mit meinen Haaren zwar noch nicht ganz zufrieden, aber das neue Shampoo aus biologischem Anbau gibt mir die Zuversicht, dass ich auf dem richtigen Weg bin.
Mehr Informationen : Yves - Rocher.de
 
2. DECLARE 30 - SUNSENSITIVE ANTI-WRINKLE SUN CREAM
Über dieses kosmetische Produkt konntest du bereits in diesem Post: https://simplelivingstylebyvera.blogspot.com/2018/07/skin-care-and-make-up-consultation.html lesen. Deshalb nur eine kurze Zusammenfassung: Diese Creme versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und pflegt sie. Außerdem beugt sie Zeichen vorzeitiger Hautalterung wie feine Linien, Pigmentflecke und Sonnenfältchen vor und unterstützt zusätzlich eine gleichmäßige, lang anhaltende Bräune.
Allerdings hat diese Creme einen Nachteil: nach der Anwendung glänzt meine Haut, deshalb benutze ich anschließend ein Make-up.
 
3. LIPPENBALSAM VON L‘OCCITANE
In diesen Lippenbalsam hab ich mich buchstäblich verliebt. Es ist bereits die zweite Packung, die ich mir besorgt habe! Er begleitete mich den ganzen Sommer, stieg mit mir hinauf bis über 2000 Meter Höhe (wer die Luft und das Wetter in den Bergen kennt, weiß, dass die Haut sehr empfindlich reagieren kann) und sorgte dafür, dass meine Lippen schön weich und gepflegt blieben.
 
4. SONNEN-MILCH-SPRAY UND AFTER SUN VON YVES ROCHER
Ich überlegte lang, ob ich diese Produkte in diesem Post erwähnen soll, denn der Sommer ist eigentlich vorüber. Nach einem regnerischen Wochenende schien die Sonne jedoch wieder kräftig und ich griff erneut zu der Sonnenmilch und zur After Sun Lotion von Yves Rocher. Ich benutzte diese Produkte täglich in den Sommermonaten und war froh drüber, dass ich mir keinen Sonnenbrand holte, während ich in den Bergen wanderte oder beim See lag. Außerdem lässt sich die Sonnenmilch leicht auftragen und klebt nicht. Die After Sun Lotion hat einen erfrischenden, kühlenden Effekt.
 
5. KÖRPERLOTION UND DUSCHGEL - MIT BIO LIMETTE UND BIO VERVEINE VON LAVERA
Ich habe rein zufällig nach diesen Pflegeprodukten in der Drogerie gegriffen und war bereits nach der ersten Anwendung davon überzeugt, dass diese Kombi zu meinen Lieblingen zählen wird. Die Körpermilch lässt sich gut einmassieren, zieht schnell in die Haut ein und hinterlässt keine Flecken. Ein kleiner Nachteil: die Body Lotion ist ein bisschen klebrig. Aber das Duschgel ist einfach spitze! Nach der Anwendung roch mein Badezimmer nach einer Limette. Was kann man sich mehr wünschen?! (Vielleicht eine Reise-Packung, damit man etwas Platz in der Kosmetiktasche sparen kann.)
 
 
 
 
5 COSMETIC PRODUCTS THAT ACCOMPANIED ME THE WHOLE SUMMER
Finally, I got enough time to write the post about my 5 favourite cosmetic products. It was not easy to choose only 5 products that became my favorites. They accompanied me the whole summer, I also packed them on my trips. I´m sure that some of the below mentioned care products will also accompany me on the upcoming trips in September.
Here they are:
1. NUTRI REPAIR CARE SHAMPOO - very dry or damaged hair
It´s an endless fight with my hair: My hair is very thin and tend to split ends. I have to blow dry and style them to get more volume and shape. Nevertheless it only works for a few hours. Besides that I noticed that during the last few months I was losing hair more often. So I decided to stay away from the blow-drier and let my hair air dry.
I´m used to washing my hair every day during summertime. But I need a good shampoo for that. I didn‘t want to use the dyed hair shampoo by Kerastase any longer - My hair felt lifeless. Then I discovered a repair shampoo with jojoba oil at the Yves Rocher shop.
Jojoba oil strengthens the hair structure and gives hair more resistance. I´ve been using this shampoo for over a month now and I have to admit that I´m very satisfied. My hair is shining, it is smooth and also I have much less hair loss. I´m still not completely happy with my hair, but the organic shampoo gives me confidence that I´m on the right way.
 
2. DECLAIRE 30 - SUNSENTIVE ANTI-WRINKLE SUN CREAM
About this cosmetic product you could already read in this post: https://simplelivingstylebyvera.blogspot.com/2018/07/skin-care-and-make-up-consultation.html That´s why this is only a short summary: the cream moisturises and nourishes my skin. Furthermore, it prevents early skin aging signs such as fine lines, pigmentation and sun wrinkles. It also supports a long lasting tan.
Unfortunately, this cream has a handicap: after application my skin grease a bit, so I need to use makeup.
 
3. LIP BALM BY L´OCCITANE
I literally fell in love with this lip balm. It´s already the second package I´ve got. It accompanied me the whole summer, climbed with me up to over 2000 meters (if you know the air and the weather in the mountains, you know that the skin can react very sensitive) and made sure that my lips stayed soft and well-groomed.
 
4. SUN MILK SPRAY AND AFTER SUN BY YVES ROCHER
I wasn‘t sure if I should even mention these two products in this post - After all, summer is already over. However, after a rainy weekend the sun was shining again so I reached for the sun milk and after sun lotion by Yves Rocher. I used these products daily in the summer months and was glad that I didn´t get a sunburn when I was hiking in the mountains and sunbathing at the lake. Besides that, the sun milk is easy to spread and it‘s not sticky. The After Sun lotion also has a refreshing and cooling effect.
5. Body Lotion and Bodywash - with organic lime and verveine by Lavera
At the drugstore I grabbed for these care products coincidentally and right after the first application I was convinced, that this combination will be my favourite. The body milk is easy to spread, absorbs quickly into the skin and leaves no stains. One small disadvantage: the body lotion is a bit sticky. But the bodywash is great! After using it, my whole bathroom smelled like lime. What more could you ask for? (Maybe a smaller pack for travelling so you can save some space in a cosmetic bag.)
 
 
 
 
 
 
 
 

Freitag, 24. August 2018

TRAININGSPLAN AUS DEM INTERNET - JA ODER NEIN?


TRAININGSPLAN AUS DEM INTERNET - JA ODER NEIN?
 
Ich habe vor kurzer Zeit einen Artikel im Internet gelesen, der sich mit der Frage beschäftigt hat, ob es sinnvoll und effektiv ist, nach einem Trainingsplan aus dem Internet zu trainieren. Es wurden verschiedene Fragen aufgeworfen, die mich zum Nachdenken brachten, weshalb ich meinen Trainingsplan, den ich auf der "Runner´s World" Webseite gefunden habe, in Frage stellte. Sehe ich wirklich die gewünschten Ergebnisse? Fordert er mich richtig?
 

Als ich mich für den 10km-Lauf entschieden habe, der im Herbst in Bratislava stattfindet, stellte ich mir die Frage, wie ich mich am Besten dafür vorbereiten kann. Den Trainingsplan für 10km, der auf der Webseite vom Frauenlauf veröffentlicht wurde, lehnte ich gleich ab. Ich konnte mir nicht vorstellen, im Sommer 4x pro Woche zu trainieren und zum Beispiel 15 x 300 Meter hintereinander zu laufen. Das würde ich nicht schaffen und das Scheitern wäre vorprogrammiert.
Mein Ziel war es, das Training möglichst locker anzugehen. Es sollte Urlaube berücksichtigen, leicht durchführbar sein und mich fordern statt zu unter- oder überforden. Es sollte aus einem Intervall-Lauf,  einem ruhigen Lauf und einem Dauerlauf bestehen. Als mir klar wurde, was ich mir von dem Training erwartete, begann ich, im Internet nach einem Trainingsplan zu suchen und es dauerte eine Weile, bis ich den Passenden gefunden hatte.
Das Training findet nur 3x pro Woche statt, es ist nicht anstrengend, erfordert nicht so viel Zeit und ist im Sommer realisierbar. Zugegeben: Ich stoße manchmal an meine Grenzen und aus Bequemlichkeit renne ich beim Intervall-Lauf die vorgeschriebene Einheit eher in einem lockeren als in einem zügigen Tempo.
Es scheint, als hätte ich ein passendes Training gefunden. Ich brauche einen Trainingsplan, um meinen inneren Schweinehund zu überwinden und um sicher mein Ziel zu erreichen. Sobald ich keine "leeren Kilometer" mache und damit unnötig viel Zeit und Energie verschwende, fordert mich mein Trainigsplan - theoretisch - und bringt mich weiter. Wenn es nur so einfach wäre. Was einen fordert, kann eine andere Person unterfordern oder überfordern. Und man stößt wieder auf die Leistungsdiagnostik, damit man einen persönlichen Trainingsplan erstellen kann.
Aber selbst ein Sportwissenschaftler erklärte in einem Artikel, dass der Trainingsplan ständig adaptiert werden sollte, denn niemand entwickelt sich "normal". Es sollte einen Plan B oder C etc. geben.
Diese Erklärung ergibt Sinn und setzt die vorgefertigten Trainingspläne aus Internet und Zeitschriften somit auf die schwarze Liste. Andererseits ist es egal, ob man sich für einen individuellen Trainingsplan oder für einen Plan aus dem Internet entscheidet - sobald man ihn hat, trainiert man konsequenter und disziplinierter. Und das kann auch zum Erfolg führen. Und wenn man aus der Bahn geworfen wird (z.B.: aufgrund von Krankheit, Verletzung, etc.) und der Trainingsplan nicht weiter verfolgt werden kann, ist hier statt Übermut eher Flexibilität wie im Leben gefragt.

 
 
ONLINE WORKOUT PLAN
 
A few days ago I read an article on the internet, which dealt with the question, if it makes sense to use a training plan from the internet and if it is effective. There were several questions I thought about and I questioned my workout plan that I found on Runner´s World. Do I really see the desired results? Does it challenge me enough?
When I decided to participate in the 10km run in Bratislava, which will take place this fall, I wondered how to prepare myself for it. I had to refuse the training plan for 10km, which was published on the website of Frauenlauf. I couldn´t imagine to run 4 times a week and for example do 15x300 meters in a row. I wouldn´t be able to do that in summer!
My goal was to ease into the training. It should leave time for vacations, be easily realizable and challenge me instead of overexerting me or demanding too little from me. It should include interval-training (f.e.: 5 minutes slow running, 2 minutes fast running and repeat that 5 times), a calmer run and a long jog. When I realised, what I expected from the training, I began to search the internet for a workout-plan and it took me a while to find a suitable one.
The training takes place only 3 times a week, it´s not exhausting, doesn´t require a lot of time and is realizable in summer. To be honest: I sometimes get stretched to my limits at the interval-training so instead of running fast I go for a more relaxed pace.
It seems that I have found a suitable workout-plan. I need a training plan to overcome my weaker self and to reach my goals surely. As soon as I don´t make any "empty kilometers" and waste a lot of time and energy, my work-out plan - theoretically - challenges me. If it were that easy! What‘s a challenge for me can be too hard or too easy for another person. So you come across performance diagnostics again for creating your personal workout-plan.
But even a sports scientist explained in an article, that the training plan should be adapted constantly, because nobody develops "normally". There should be a plan B or C etc.This explanation makes sense and it puts the ready-made trainingplans from the internet and from magazines on the black list. On the other hand, it doesn‘t matter if you choose an individual work-out plan or one from the internet - once you‘ve got one, you excercise more consistently and disziplined. And that can also lead to success. And when one is thrown off the track (f.e. because of illness or an injury) and the workout has to be stopped, flexibility is requested - as in life - rather than overconfidence.

 
 
 
 
 
 
 
 


Sonntag, 29. Juli 2018

5 REASONS WHY I RUN

5 GRÜNDE WARUM ICH LAUFE
 
Als ich vor mehr als einer Woche den Hügel im Lainzer Tiergarten hinauflief und dabei nach Luft schnappen musste, ging mir eine Frage durch den Kopf: warum tu ich mir das überhaupt an? Warum habe ich Geld ausgegeben, um gemeinsam mit einer Laufgruppe zu trainieren, verschiedene Orte in Wien und in der Umgebung zu erkunden und die Hügel zu erobern?! Der Berg machte mir zu schaffen, ich musste verlangsamen und gehen. Die anderen Läufer stiegen unermüdlich empor und ich beobachtete sie neidisch. Sie warteten auf die langsameren Läufer und dann ging es weiter zur Hubertuswarte. Von da aus bot sich uns eine wunderschöne Aussicht auf die Umgebung. Mir wurde plötzlich klar, aus welchem Grund ich mir das antue.


 
 1. ES STEIGERT DAS SELBSTVERTRAUEN
Die Laufschuhe dreimal oder fünfmal pro Woche zu schnüren und sich bei jeder Einheit richtig auszupowern, gezielt nach einem Laufplan zu trainieren und eine persönliche Bestzeit bei einem neuen Wettkampf aufzustellen oder einen Berg zu bezwingen: Das alles macht einen selbst richtig stolz. Man traut sich mit jedem erreichten Ziel mehr und mehr zu. Man merkt, dass man die persönlichen Grenzen nach regelmäßigem Training erweitern kann. Das Laufen stärkt das Selbstwertgefühl. Es beseitigt zwar nicht die persönlichen Probleme, die man mit sich schleppt, es verleiht einem aber die Zuversicht und die Sicherheit, dass man genug Kraft dafür hat, die Schwierigkeiten zu überwinden.
2. AUSPOWERN UND ERHOLUNG
Wenn Du einen Läufer ansprichst und Dich danach erkundigst, aus welchem Grund er regelmäßig in seine Laufschuhe schlüpft, betont er - neben gesundheitlichen Aspekten - auch den Entspannungsgrund. Das Laufen ist mehr, als Wettkämpfe zu bestreiten und nach der persönlichen Bestzeit zu streben. Es ist das Gefühl, nach einer Laufeinheit unter der Dusche zu stehen und sich bewusst sein, dass man alles gegeben hat. Das Gefühl ist unbezahlbar.
3. SOZIALE GRÜNDE
Laufen kann ein gesellschaftlicher Sport sein. Es gibt sehr viele Laufgruppen, denen man sich anschließen kann. Manche sind gratis, für andere muss man zahlen. Das Training motiviert und verbindet gleichzeitig.
Ich trainiere momentan in zwei unterschiedlichen Laufgruppen. Eine kennst Du bereits von den vorigen Posts - Frauenlauf. Das Training findet regelmäßig einmal pro Woche statt und man läuft nur auf flachen Ebenen.
Das Training mit der anderen Gruppe - runtasia.at - ist abwechslungsreicher. Das Training findet einmal pro Woche statt, dauert eine Stunde, aber man läuft an verschiedenen Orten in Wien und bewältigt unterschiedliche Hügel. Hier lernt man, langsamer zu laufen, um die Hügel zu bezwingen. Es war anfangs ein bisschen ungewohnt, sich im Schritttempo hinauf zu bewegen, aber das langsame Tempo hat eine positive Auswirkung auf die Ausdauer.
4. GESUNDHEITLICHE GRÜNDE
Joggen ist gut für die Gesundheit. Von gemächlichem oder schnellem Tempo durch die Landschaft profitieren Körper, Kopf und Immunsystem. Das Laufen wirkt positiv auf die Blutgefäße, weil es sie reinigt. Es kräftigt Muskeln, Sehnen und Bänder und strafft das Bindegewebe.
Die gute Nachricht ist, dass man nicht jeden Tag wie ein Verrückter joggen muss, um die Gesundheit zu fördern - 3x pro Woche für 30 Minuten reicht aus. Einen geübten Läufer bringt die regelmäßige 30-Minuten-Einheit zwar nicht voran, aber für einen Anfänger ist sie empfehlenswert. Der Körper braucht schließlich auch Ruhepausen, um sich zu erholen und um Verletzungen vorzubeugen.
5. LAUFEN MACHT FIT
Eine Straßenbahn aufzuholen, ohne dabei aus der Puste zu kommen oder die Treppe hinaufzusteigen, ohne das Gefühl zu haben, dass man bald Herzrasen bekommt: Das sind die Vorteile vom Laufen. Das Laufen macht rundum fit. Man kann überall trainieren und fast zu jeder Zeit. Ein weiterer, riesiger Vorteil vom Laufen ist, dass man den Appetit nicht zügeln braucht und ab und zu sündigen kann. Ein Weißwein zum Abendessen, ein Himbeer-Schmarrn zum Mittagsessen oder ein Erdbeerenkuchen als Nachtisch? Aber jaa bitte, her damit! Sich Vorwürfe machen? - auf keinen Fall - am nächsten Tag powert man sich wieder richtig beim Joggen aus.


 
 
 
 
 
 
5 REASONS WHY I RUN
When I ran up the hill in Lainzer Tiergarten more than a week ago and gasped for air, a question crossed my mind: Why am I doing this to myself? Why did I spend money to work out with a running group, explore different places in Vienna and the surrounding area and conquer hills?The mountain gave me a hard fight, I had to slow down and walk. The other runners managed it tirelessly and I watched them jealously. They waited for the slower runners and then we got up to the Hubertuswarte. From up there we had a beautiful view of the surrounding. I suddenly realised why I´m doing this to myself.
1. IT INCREASE YOUR SELF-CONFIDENCE
Lacing the running shoes three or five times a week and getting the most out of each unit, training specifically according to a training plan, setting a personal best time at the next competition or getting up a mountain: Doing this makes you feel very proud of yourself. You trust yourself more and more when you achieve your goals after regular training. You realise that you can overstep your personal limits after jogging regularly. Running strengthens your self-confidence. It does not remove the personal issues you carry around but it gives you confidence and assurance that you have enough strength to overcome the trouble.
2. BURNING OFF ENERGY AND RELAXATION
When you approach a runner and ask why he/she regularly slips into his/her running shoes, he/she not only points out health aspects but also relaxation. Running is more than taking part in competitions and pursuing your personal best time. It´s the feeling of being in the shower after a running session and being aware, that you have given it everything. This feeling is priceless.
3. SOCIAL REASONS
Running can be a social sport. There are a lot of running groups that you can join. Some are for free, others you have to pay for. The training motivates and connects at the same time.
I currently work out in two different running groups. You have already heard about one of them in the previous posts - Frauenlauf. The training regularly takes place once a week and you run on plane surfaces.
The training with the other group - runtasia.at - is different. The work-out takes place once a week, lasts one hour, but you jog in different places in Vienna and you run up hills. Here you learn to run slowly to master the hills. In the beginning it felt a little odd to move up in walking-speed but the slow pace positively influences your endurance.
4. HEALTH ASPECTS
Jogging is good for your health. Body, head and immune system benefit from runninig through the landscape, whether you run slow or fast. It strengthens muscles, tendons and ligaments and tightens your fascia.
The good news is that you do not need to jog every day like a maniac to promote health 3 times a week for 30 minutes is enough. 30 minutes won‘t get the advanced runner anywhere, it‘s true - but for a beginner the 30-minute-units are adequate. After all, the body needs rest to recover and prevent injuries.
5. RUNNING MAKES YOU FIT
Catching up to a tram without getting out of breath or getting up the stairs without having a racing heart: These are the benefits of running. Running makes you completely fit. You can work out anywhere and almost any time. Another huge benefit of running is that you do not have to control your appetite and you can indulge sometimes. A white wine for dinner, a raspberry- "schmarrn" (pancake cut up into small pieces) for lunch or a strawberry cake for dessert? - yes please, bring them to me! Need to have a guilty conscience? No way - the next day you will burn off energy during jogging again.

 
 
 

 
 
 
 

 
 
 
 




Freitag, 20. Juli 2018

HOW EXPENSIVE IS RUNNING?


WIE TEUER IST LAUFEN?
 
Ich haderte eine lange Zeit mit mir, ob ich diesen Beitrag verfassen soll und zwar aus einem einfachen Grund: Laufen ist meine Lieblingsbeschäftigung. Genauer gesagt verbringe ich etwa 3,5 Stunden pro Woche mit Laufen. Würde ich das Krafttraining dazurechnen, käme ich auf etwa 4,5 Stunden pro Woche. Ich investiere gern meine Energie und Zeit ins Laufen, denn es gibt mir mehr zurück, als ich hineinstecke. Im Vordergrund steht nicht nur die Jagd nach einer persönlichen Bestzeit, sondern auch das Gefühl, etwas Gutes für mich selbst getan zu haben.

 
Warum möchte ich dann über Finanzen schreiben? Es ist mir bewusst, dass sich meine Einstellung zum Laufsport in den vorigen Monaten viel geändert hat und ich habe einen riesigen Sprung nach vorne gemacht. Laufpläne zählen jetzt zu meinen Must-Haves und ich powere mich regelmäßig richtig aus.
Aber hat Dir schon einmal jemand erzählt, dass, wenn Du regelmäßig in einer Laufgruppe voller motivierter Frauen läufst, Du Dich automatisch mit ihnen vergleichst und Dir ihre Bekleidung ansiehst? Besonders wir Frauen achten sehr drauf, dass wir beim Laufen gut aussehen und dass das Sportoutfit mit den Accessoires (z.B.:Kappe, Pulsuhr) schön zusammenpasst. Die Auswahl in den Sportgeschäften ist riesig - von bauchfreien Tops, die durchtrainierte Oberkörper mehr betonen bishin zu Laufröcken. Das Geschäft von Sportmarken wie Nike, Asics, Adidas oder Puma boomt und jeder hat die Marken im Kleiderschrank. Ich bin auch keine Ausnahme und habe einen fetten Betrag für T-Shirts, Tops und Shorts hingeblättert.
Und wenn man intensiv trainiert, sollte man zumindest zwei Paar Laufschuhe zur Verfügung haben. Manchmal muss man auch damit rechnen, dass die Schuhe bereits nach einem Jahr abgenutzt sind. Man kann sich entweder neue Sporteinlagen oder neue Laufschuhe besorgen. Ich investiere jedes Jahr in neue Sportschuhe. Ich muss wahrscheinlich nicht betonen, dass die Laufschuhe keine billige Angelegenheit sind.
Als ich mir vor ein paar Monaten den Vortrag "Frauenlauf im Gespräch" angehört habe, ist ein Satz ganz besonders bei mir hängen geblieben: "Wie können Sie sich verbessern (heißt schneller werden), wenn Sie nicht wissen, mit welcher Geschwindigkeit Sie laufen?" Das war für mich der Anlass, mir eine neue Pulsuhr zuzulegen. Schließlich war mein Vorhaben, schneller zu werden und eine neue Bestzeit aufzustellen. 
Ich würde auch Anfängern empfehlen, eine Pulsuhr zu kaufen. Sie zeigt Dir nicht nur die Geschwindigkeit, die gelaufenen Kilometer und die verbrannten Kalorien an, sondern auch den Puls. Und falls Du, wie ich, einen hohen Puls hast 170 und mehr bei der Beschleunigung - und völlig gesund bist, lass Dir von niemandem einreden, dass Du mit einem niedrigen Puls (140 - 160) trainieren musst. Es ist Quatsch - wir sind nun einmal alle verschieden, was körperliche Konditionen betrifft.
Und wie stellst Du sicher, dass Du im richtigen Pulsbereich trainierst? Dabei hilft Dir die Leistungsdiagnostik. Bei einer Leistungsdiagnostik bestimmt man die Leistungsfähigkeit und überprüft die Gesundheit (Abhören der Herzgeräusche, eventull Spirometrie - Lungenfunktionsdiagnostik, Ruhe und Belastung - EKG, Blutzucker und Laktatkontrolle), damit es zu keinen Überlastungen kommt und damit der Spaß beim Laufen erhalten bleibt. Die Diagnostik kann außerden bei der Erstellung eines individuellen Trainingsplans nützlich sein.
Ich habe vor kurzem über eine Leistungsdiagnostik nachgedacht, aber aus gesundheitlichen Gründen musste ich einen Nährstoffmangel-Test machen lassen. Ein Bluttest deckt mögliche Nährstofflücken auf, die man gezielt behandeln kann. So lassen sich überflüssige Nahrungsergänzungsmittel vermeiden, die unnötige Kosten verursachen und nachteilige Auswirkungen auf die Gesundheit haben.
Da ich über 35 Jahre alt bin, mache ich regelmäßig einen Gesundheits-Check bei einem praktischen Arzt. Ich kann Dir wirklich nur ans Herz legen, das auch zu tun, falls Du auch über 35 bist - damit Du Dir beim Training keine Verletzungen zuziehst.
Außerdem habe ich mich entschieden, in Nahrungsergänzungsmittel zu investieren - und zwar in solche, die meine Leistungsfähigkeit unterstützen. Es ist wieder eine individuelle Entscheidung, zu welchen Nahrungsergänzungsmitteln man greift. Ich trinke zum Beispiel einen Eiweißpulver-Shake mit hohem Proteingehalt, Vitamin B und B12 nach jeder Laufeinheit und ich nehme täglich Tabletten, die einen Aminosäure-Komplex beinhalten. Aus welchem Grund ich diese Tabletten ausgewählt habe, erfährst Du in einem anderen Post.
Wenn Du auch schon seit längerer Zeit regelmäßig Deine Laufschuhe schnürst, hast Du vielleicht auch überlegt, ein Laufseminar zu besuchen. Ich gebe zu, ich habe nicht so viele Seminare übers Laufen und über Ernährung besucht. Mich schrecken die hohen Preise häufig ab - Es ist keine Seltenheit, dass sich die Kosten für diese Vorträge in einem dreistelligen Bereich befinden.
Ich höre jetzt auf, die Sachen aufzuzählen, in die Du wahrscheinlich investieren wirst oder bereits investiert hast. Ich könnte noch Dinge erwähnen, wie: Lauf- und Fitness Zubehör, Wettkämpfe, Urlaube mit einer Laufgruppe oder ein gezieltes Training mit dem Trainer. Es ist aber nicht notwendig, denn jeder entscheidet selbst, in was er investiert. Die Investitionen zahlen sich oft aus und spiegeln sich in Deinem Training wider.

 
 
 
HOW EXPENSIVE IS RUNNING
I quarreled with myself for a long time over the question if I should or shouldn‘t write this post. And that‘s for one simple reason: running is my favorite sport. More specifically, I run about 3,5 hours a week. If I include strength training, I‘m working out about 4,5 hours a week. I like to invest my energy and time in running, because jogging gives me back more than I put into it. It‘s not only about the hunt for a personal best time, but also about the feeling of having done something good for myself.
Why do I want to write about finances then? I´m well aware that my attitude towards running has changed a lot in the last few months and I made a huge step forwards. Training schedules are now a must-have and I am burning off energy with the help of running on a regular basis.
But has someone already told you, that when you run in a running group full of motivated women regularly, you automatically compare yourself with the others and look at their clothing? Especially women pay attention to looking good during running and they match their accessories (a cap, heart rate watch) to their sports-outfits. There is a huge selection in the sports shops it reaches from crop tops, which show well toned bodies, to running skirts. Brands like Nike, Asics, Adidas or Puma make more and more money with their sportswear and everyone has them in their closet. I´m no exception either and I have already spent a huge amount of money for shirts, tops and shorts.
And when you work out intensely, you need at least two pairs of running shoes. You even have to expect the shoes to be worn out after only one year. You can either get new insoles for your running shoes or buy new ones. I invest in new shoes every year. I probably don‘t need to mention that the running shoes are not a cheap matter.
When I was attending the workshop "Frauenlauf in Gespräch" a few months ago, one sentence came up that sticked to my head: "How can you improve yourself (be faster) when you don´t know the pace you‘re running?" So with that I got myself a reason to buy a new heart rate watch. After all, my plan is to get faster and to set a new best time.
I would also recommend beginners to buy a heart rate watch. It not only shows you the speed, kilometers and burned calories, but also the pulse. And if you have got a high heart rate like I do (170 and more) and you are completely healthy, do not let anyone tell you that you have to run with a low heart rate (140 - 160). It´s nonsense we all are individuals so we differ from each other.
And how do you figure out if you are running in the correct pulse range? Performance diagnostics can help you with that. The performance diagnostics defines performance and checks your health (the sound of heart murmus, eventuell spirometry - lung function diagnostic, rest and load - ECG, blood glucose and lactate control), so you won‘t get overstressed - this way you can keep having fun during running. These diagnostics also are useful if you want to create your individual workout plan.
I was thinking of having done a performance diagnostics test not very long ago, but I had to do a nutrient deficiency test because of healthissues. A blood test uncovers possible nutrient gaps that can be treated specifically. This way unnecessary dietary supplements, that cause unnecessary costs and have bad effects for your heath, can be avoided.
I go to a GP for a health check on a regular basis. If you are over 35 years old - like I am - I really entrust you with doing that, too - so you won‘t hurt yourself during running.
Furthermore, I have decided to invest in those dietary supplements, that support my running-performance. It again is a individual decision which supplements you choose. I drink a protein shake with Vitamin B and B12 after each running session and I also take pills that contain amino-acids daily. Why did I decide to take these pills? You can read about that in another post.
If you also are lacing your running shoes for a long time, maybe you thought about visiting a running seminar. I admit that I haven‘t joined so many specialized workshops about running or nutrition. I mostly get put off by the high costs it happens very often that the prices are numbers of three digits.
I stop listing things that you are likely to invest or already have been investing. I could also mention other things like: running and gym equipment, competitions, holidays with a running group or a specific training with a trainer. But it is not necessary, everyone decides for him or herself what to invest in. The investments usually pay off and they are reflected in your training.
 
 

Dienstag, 10. Juli 2018

FAIRNESS RUN FOR 5 Km

FAIRNESS RUN FÜR 5 Km
 
Es ist ein Monat vergangen, seit ich an einem Laufwettbewerb teilgenommen habe. Ich habe mir am Jahresanfang verschiedene Laufveranstaltungen in meinem Terminplaner notiert, die ich mitmachen wollte. Es waren darunter zum Beispiel der Spendenlauf "Ich helfe laufend" im Augarten, der Stadtlauf in Baden und auch der DM Family Run in Olmütz - Tschechien. Aber je näher die Termine rückten, desto mehr haderte ich mit mir. Schlussendlich strich ich das Vorhaben aus einem einfachen Grund: mir fehlte die nötige Energie.
 

Ich hatte Anfang Juni einen kurzen Urlaub, aus dem ich neue Kräfte schöpfen konnte. Natürlich packte ich auch meine Laufschuhe und Laufsachen ein - ich hoffte, dass meine verlorene Begeisterung wieder zurückkehren würde. Und sie kam auch wieder langsam zurück - ich lief neue Strecken, ich powerte mich beim Intervalltraining aus und genoss den Long Jog.
Ich kehrte mit neuem Elan nach Wien zurück - keine Spur von Müdigkeit und Erschöpfung. Das musste ich sofort ausnutzen, also meldete ich mich für den Fairness Run für 5 Km, der am 28.06. in Wien stattfand, an.
Ich habe mich auf diesen Lauf nicht extra vorbereitet. Ich konzentrierte mich nicht krampfhaft auf die regelmäßige Einnahme von Kohlenhydraten und Flüssigkeit und ich maß die gelaufenen Kilometer nicht nach jeder Einheit, sondern reduzierte meinen Trainingsumfang, lief nur dreimal pro Woche, machte zweimal wöchentlich die Kraftübungen und aß, was mir schmeckte. Hier gibt es meinen aktuellen Trainingsplan inklusive Krafttraining:https://www.runnersworld.de/trainingsplan/trainingsplan-10-km und http://www.oesterreichischer-frauenlauf.at/show_bericht.php?ber_id=2046&fpid=12
Ich wollte keine persönliche Bestzeit bei diesem Laufevent erreichen, sondern einfach nur Spaß daran haben. Den Fairness Run kann man in zwei österreichischen Städten laufen - in Wien und in Linz. In Wien läuft oder walkt (Nordic Walking) man die 5 km über die Mariahilferstraße und die nahelegenen Gassen. Der Fairness Run weist nicht nur auf den Fair-Play im Sport hin, sondern auch auf ökologische und soziale Fairness. Man konnte seine Laufbekleidung und Laufschuhe im Rahmen dieser Laufveranstaltung, in Kooperation mit Clean Clothes Campagne, unter die Lupe nehmen und checken lassen, ob sie fair produziert worden sind. Auf der Webseite vom Fairness Run findet man auch verschiedene Empfehlungen zu bewusstem und nachhaltigem Einkaufen und Leben. Hier gibt es den Link:www.fairnessrun.at
Es ist also kein Wunder, dass ich mir diesen Lauf nicht entgehen lassen wollte. Ich fand es interressant, etwas Neues über die eigene Kleidung zu erfahren. Ich bin keine Ökotante, die strikt auf alle Etiketten sieht und sich in jedem Geschäft erkundigt, ob die Kleidung "fair" produziert ist. Aber auf der anderen Seite ist es mir auch nicht egal, dass einige Produzenten Chemikalien bei der Warenherstellung verwenden oder ihre Mitarbeiter schlecht behandeln.
Aber zurück zum Laufevent. Ich wollte diesen Lauf locker angehen und ihn genießen. Ich spürte keine Nervosität am Start, sondern Freunde als der Startschuss erklang. Ich lief los mit den anderen Läufer - über die Mariahilferstraße und über die Seitengassen. Das Wetter war perfekt. Es war frisch, da es kurz davor geregnet hatte. Keine brütende Hitze, die das Laufen unangenehm macht, sonden ein Wetter, das wie fürs Laufen gemacht ist. Ich konnte schnell laufen, ohne das Gefühl zu haben, dass ich bald zusammensacke oder Kreislaufprobleme bekomme. Ich genoss den Lauf wirklich und versuchte, mein Bestes zu geben.
Und ich habe mein Bestes gegeben, denn ich knackte meine Bestzeit, die auf der Webseite des Fairness Run veröffentlicht wurde: 27:59. Ich konnte es nicht fassen. Wieso erreichte ich meine Bestzeit gerade bei dieser Laufveranstaltung, bei der es mir vollkommen egal war, mit welcher Zeit ich die Ziellinie überschreite und bei der ich nur Spaß am Laufen haben wollte?! Vielleicht hat es mit der ausreichenden Regeneration zu tun. Als ich an dem Österreichischen Frauenlauf oder dem Avon Lauf in Brünn mitmachte, spürte ich zwar Begeisterung, aber innerlich war ich ausgelaugt.
Ich bin stolz darauf, dass ich dieses Ergebnis nach dem regelmäßigen Training erreicht habe. Es hat zwar einige Zeit gedauert, aber es hat geklappt. Die Hoffnung stirbt doch zuletzt - Mein Lieblingssprichwort beim Laufen - denn ich habe die 27:30 Marke noch nicht geknackt. Mit anderen Worten: Das Laufen ist eine unendliche Geschichte.

 
 
 
 
 
 
FAIRNESS RUN FOR 5 Km
It has been a month since I joined a running competition. At the beginning of the year, I wrote down some running events in my personal organizer, which I wanted to participate. For example there was the "Ich helfe laufend"-Run in Augarten, the Stadtlauf in Baden and the DM Family Run in Olomouc, Czech Republic. But the closer the dates came, the more I wrangled with myself. Finally, I withdrew my intention for this simple reason: I lacked the energy.
I had a short vacation at the beginning of June, out of which I could draw new energy. Of course, I packed my running shoes and running stuff - I hoped that my lost excitement would return. And it did came back slowly - I ran new ways, I burned off energy during interval training and I enjoyed the long jog.
I returned to Vienna with a new pep. No sign of tiredness and exhaustion. I had to take advantage of this condition immediately so I signed up for the Fairness Run for 5 Km, which took place in Vienna on 28.06.
I didn´t especially prepare myself for this run. I didn´t pay more attention to eating enough carbohydrates and getting enough liquid. I didn´t even measure the kilometres after each running-unit. I reduced my training and ran only three times a week, I did strength training twice a week and ate what was to my liking. Here is my current training plan including strength training: https://www.runnersworld.de/trainingsplan/trainingsplan-10-km and http://www.oesterreichischer-frauenlauf.at/show_bericht.php?ber_id=2046&fpid=12
I didn´t want to achieve a personal best time at this running event I simply wanted to have fun. The Fairness Run takes place in two Austrian cities - Vienna and Linz. In Vienna you run or walk (Nordic Walking) the 5 km through the Mariahilferstraße and its side streets. The Fairness Run not only points to fair play regarding sports, but also to ecological and social fairness. You could get your running clothes and running shoes checked out at this event - in cooperation with Clean Clothes Campagne - and see if they were produced fairly. You can find various recommendations on conscious and sustainable shopping and life on the Fairness Run´s Website. Here is the link:www.fairnessrun.at
So it is no surprise that I didn´t want to miss out on this run. It was interesting to learn something new about my own clothes. I´m not an ecologist who strictly looks at every single label during shopping and who inquires, if the clothes are produced fairly. But on the other hand it is not like I wouldn‘t mind that some producers use chemicals during colthes-production or even mistreat their employees.
But back to the running event. I wanted to take it easy and enjoy it. I wasn´t nervous at the start but I felt joy when I heard the starting shot. I ran with the other runners - through the Mariahilferstraße and through its side streets. The weather was perfect. It was fresh because it had rained before - No sweltering heat that makes jogging uncomfortable, but a weather made for running. I was able to jog fast, without getting the feeling that I would black out soon or get a circulatory failure. I really enjoyed the run and tried to do my best.
And I did do my best. I did a best time according to the Fairness Run´s Website: 27:59. I couldn´t believe it. Why did I reach my best time at this running event, where I didn´t care at all, which time I achieve and where I just wanted to have fun?! Maybe it has to do with a sufficient regeneration. When I participated in the Austrian Women´s Run or the Avon Run in Brno, I also felt excitement, but inside I felt drained.
I´m proud that I have achieved such result after the regular training. It took some time, but it worked out. Hope dies last - My favourite saying regarding running - because I have not undercut the 27:30 mark until now. In other words: running is a never-ending story.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Donnerstag, 5. Juli 2018

SKIN CARE AND MAKE-UP CONSULTATION

SKIN CARE AND MAKE-UP BERATUNG
 
Am 30.05 landete ein E-mail vom Body Shop in meinem Posteingang - mit der Info, dass sie gratis eine Skin Care und Make-up Beratung anbieten. Nachdem ich die Gesichtspflege und Schminke von Body Shop verwende und vom geschulten Personal gerne Neues in Sachen Gesichtspflege erfahre, zögerte ich keine Sekunde und machte sofort einen Termin aus.

 
Das E-mail kam mir sehr gelegen, denn meine Haut fühlte sich gespannt und müde an nach dem regelmäßigen Lauftraining. Außerdem spürte ich seit längerer Zeit, dass ich mit meinem Lauftraining,  ein bisschen zurückschrauben und mich ein bisschen mehr entspannen und verwöhnen sollte, um dann wieder frisch und energiegeladen durchstarten zu können
Der Body Shop ist eine britische Handelskette für Kosmetikprodukte, die zum brasilianischen Natura-Konzern gehört. Der Body Shop wurde 1976 von Anita Roddick in Brighton (England) gegründet. Bis 2017 war er ein Tochterunternehmen von L´Oreal. Anita Roddick wirbt mit dem Verzicht auf Tierversuche sowie mit der Einhaltung weiterer ethischer Grundsätze. Hier kannst Du mehr über den Body Shop lesen: https://de.wikipedia.org/wiki/The_Body_Shop.
Als ich am Vormittag in die Body Shop Filiale im Donauzentrum kam, wartete die Dame bereits auf mich. Zuerst stellte sie mir einige Fragen, die meine Haut und Gesichtspflege betreffen: „Beschreiben Sie mir Ihre Haut" „Wie sieht ihre Gesichtspflege-Routine aus?", „Welche Produkte verwenden Sie regelmäßig?", usw. Ich beantwortete ihr rasch all die Fragen. Dann maß sie mit einem Gerät meine Gesichtsfeuchtigkeit. Das Gerät zeigte 35%. Ich war ein bisschen erschrocken - denn 35% sind nicht einmal die Hälfte und da ich sehr viel trinke, erwartete ich natürlich andere Werte. Sie beruhigte mich aber und sagte, dass es nicht so schlimm sei und dass man mit einer guten Feuchtigkeitscreme sehr positive Ergebnisse erzielen könne. Sie maß auch meine Körperfeuchtigkeit und hier war ich richtig zufrieden - das Gerät zeigte 55%. Hurra, endlich habe ich mir dank des Laufens angewöhnt, genügend Flüssigkeit zu mir zu nehmen.
Nachher sprachen wir über Gesichtspflege. Sie zeigte mir einige Produkte, die für meine Haut geeignet waren. Ich habe anscheinend eine typische Mischhaut. Auf den Wangen ist meine Haut meistens trocken und spannt, dagegen glänzt sie auf Stirn, Kinn und Nase. Bis jetzt habe ich die Tagescreme "Serum Vegetal Wrinkles und Radiance" und die Nachtcreme "Sleeping Care - Serum Vegetal - Wrinkles und Radiance" von Yves Rocher verwendet. Ich war mit der Tagescreme besonders im Winter und im Frühling sehr zufrieden. Meine Haut war sehr geschmeidig. Wenn die Temperaturen jedoch über 20 Grad stiegen, zog meine Haut richtig an den Wangen. Deshalb verwendete ich immer die "Sunsentive Anti-Wrinkle-Creme 30" von Declare. Die Creme versorgt meine Haut mit Feuchtigkeit und pflegt sie. Außerdem beugt sie Zeichen vorzeitiger Hautalterung, wie feine Linien, Pigmentflecke und Sonnenfältchen vor, und unterstützt zusätzlich eine gleichmäßige, lang anhaltende Bräune.
Zu meiner Überraschung empfiehlt mir die Dame die Tages- und Nachtcreme mit Vitamin E, die ich im Winter probiert habe und deren Verwendung ich einstellen musste, weil meine Haut nach der Behandlung fettig glänzte. Die Kosmetikerin erklärte mir aber, dass man gerade im Sommer solche feuchtigkeitspendenden Cremes benutzen sollte. Und im Winter könne ich wieder zu der Creme "Drops and Youth" greifen, die mit Stammzellen von Edelweiß, Stranddistel und Meerfenchel angereichert ist. Sie wirkt ebenfalls gegen die ersten Zeichen der Hautalterung.
Ich benutze momentan ein schäumendes Waschgel, eine Gesichtslotion und die Augenmaske von der Reihe "Drops and Youth" und kann sie nur empfehlen. Denn sie reinigen die Haut wirklich gründlich, und die Augenmaske kann man täglich einmassieren. Seit ich die Augenmaske benutze, habe ich bemerkt, dass sich keine grauen Augenringe mehr unter meinen Augen bilden. Natürlich kann ich mich nicht nur auf die Augenmaske verlassen, sondern achte auch auf eine Kombination aus genügend Flüssigkeit, Schlaf und gründlicher Augen-Make-up Enfernung.
Ich schminke das Augenmake-up mit dem "Express Augen Make-up Entferner" von Yves Rocher ab. Da ich keine Wimperntusche benutze, sondern nur Lidschatten, geht das Abschminken sehr rasch und problemlos: das befeuchtete - aber nicht triefende Wattepad einige Sekunden sanft auf die Lider drücken, vorsichtig nach unten streichen und fertig.
Da ich über 35 Jahre alt bin, greife ich regelmäßig zum Serum und gönne mir einmal pro Woche ein Gesichtspeeling und eine Gesichtsmaske. Ich benutze jeden Morgen Gesichtserum "Skin Boost mit Vitamin C" vom Body Shop. Zuerst reinige ich meine Haut gründlich mit dem schäumenden Waschgel und einer Lotion, dann trage ich die Augenmaske auf und daraufhin ein Serum. Ich warte ca. 10 Minuten, bevor ich die Tagescreme einmassiere. Der "Vitamin C Skin Boost" hilft gegen müde, matte Haut und verleiht Glanz. Die Vitamin C Skin Boost Creme ist meiner Meinung nach Geschmacksache, denn das Serum enthält Vitam C und manchmal kann die Haut sehr empfindlich reagieren. Ich benutze dieses Serum jetzt über ein Jahr und es passierte mir nur einmal im Winter, dass sich meine Haut nach der Anwendung abgeschält hat. Damals verwendete ich das Serum zweimal täglich. Ich entschied mich nachher, das Serum nur einmal pro Tag einzumassieren. Es war alles in Ordnung. Als ich das Serum aufgebraucht hatte, tauschte ich es gegen ein anderes Serum "Vitamin E Serum in Öl für die Nacht". Ich kaufte das Serum mit Vitamin C danach doch wieder, weil sich meine Haut so geschmeidig und glatt nach der Anwendung anfühlt.
Wie ich schon im vorigen Absatz erwähnt habe, gönne ich mir einmal pro Woche Gesichtspeeling und Gesichtsmaske. Ich habe lange Zeit ein gutes Peeling gesucht, das meine Haut pflegt und zusätzlich die abgestorbenen Hautzellen an der Oberfläche sanft und gründlich entfernt. Im Rahmen dieser Beratung durfte ich verschiedene Peelings von Body Shop ausprobieren, bis ich das "Pure Resurfacing Liquid Peel" von Drops and Light gefunden habe. Durch die erneuerende Gel-to-Peel - Technologie werden Unreiheiten und abgestorbene Hautzellen eingeschlossen und sanft entfernt. Das Peeling ist reich an an Vitamin C, Mineralien, Nährstoffen und beinhaltet aufhellendes Rotalgenextrakt aus dem Nordatlantik.
Ich liebe Gesichtsmasken - deshalb war ich sehr froh darüber, dass mir die Dame einige Gesichtsmasken zum Ausprobieren in kleinen Tiegelchen gegeben hat. Ich habe lange Zeit über den Kauf einer Nachtmaske von "Drops and Youth" nachgedacht, aber da ich bereits die Gesichtsmaske "Etiopian Honey Deep Nourishing Mask" habe, habe ich diesen Kauf immer wieder verschoben. Deshalb war ich froh darüber, dass ich das Tiegelchen als Geschenk bekommen habe. Diese Maske trägt man nach der Gesichtsreinigung auf und lässt sie über Nacht einwirken. Sie enthält Stammzellen vom Edelweiß, spendet Feuchtigkeit und hilft gegen die ersten Anzeichen von Hautalterung. Ich fand sie fantastisch, denn meine Haut sah am nächsten Morgen praller und weicher aus. Außerdem überzeugte mich auch der Vorteil, dass man sie über Nacht einwirken lässt und am nächsten Tag einfach abwäscht. Sie hinterlässt keine Flecken auf dem Kopfpolster und zieht sehr gut in die Haut ein. Einfach praktisch für alle, die an Zeitmangel leiden.
Die nächste Maske, die ich zum Probieren bekam, ist die Himalaya Charcoal Ton- Maske. Diese Maske verfeinert das Hautbild und wirkt belebend. Sie ist 100% vegan, ohne Parabene, Paraffin, Silikone oder Mineralöl. Sie ist mit Bambuskohle, Grünteeblättern und Bio-Teebaumöl angereichert. Sie beseitigt Hautunreinheiten und verfeinert das Erscheinungsbild der Poren.
Ich benutze auch sehr oft die Gesichtsmaske "Etiophian Maske - nährende Maske" - diese Maske spendet Feuchtigkeit, repariert beanspruchte Haut und lässt sie weich und geschmeidig erscheinen.
Ich habe mich im Body-Shop auch schminken lassen und habe mir auch einige Make-up Produkte zugelegt. Aber darüber verrate ich Dir in einem anderen Post mehr.
Und jetzt habe ich eine Frage an Dich! Was macht Deiner Meinung nach eine gute Gesichtspflege aus? Die Pflegeprodukte? Eine gesunde Ernährung? Regelmäßige Bewegung an der frischen Luft? Eine entspannte und stressfreie Lebensweise - oder eine Kombination aus allem? Und welche Produkte verwendest Du? Hast Du bereits Erfahrung mit Body Shop Produkten? Wenn Du magst, kannst Du mir einen Kommentar hinterlassen.

from left to right: face Lotion "Drops and Youth", Express Eye Make-up" Yves Rocher, foaming cleansing gel "Drops and Youth"
 
from left to right: Sleeping care-serum vegetal wrinkles and radiance, Skin Boost by Vitamin C and Eye mask "Drops and Youth" 
 
From left to right: Sunsensitive Anti Wrinkle Cream, and day cream Serum Vegetal wrinkles and radiance
 
from left to right: face mask: "Etiopian mask - nourishing mask" and Peeling Pure Resurfacing Liquid Peel "Drops and Light"
 

SKIN CARE AND MAKE-UP CONSULTATION
On the 30th of May I got an e-mail from Body Shop that said, that they were offering a free skin-care and make-up consultation. I didn´t hesitate for a second and immediately made an appoitment, because I use the skin care and make-up of Body Shop and I also like to learn something new about facial care from the trained staff.
The e-mail met my interest, because my skin felt a little tense and tired after the regular training. Besides, I have felt for a long time, that I should slow down a bit with my running schedule, and that I should relax a bit more and pamper myself to start fresh and energetic again.
The Body Shop is a Britisch cosmetics retailer, belonging to the Brazilian Natura-Group. The Body Shop was founded in 1976 by Anita Roddick in Brighton (Great Britain). It was a subsidiary company of L´Oreal until 2017. It promotes the renunciation of animal testing and compliance with other ethical principles.
When I came to Body Shop store in Donauzentrum in the morning, the lady was already waiting for me. First, she asked me some questions about my skin and facial care routine: Describe me your skin! What does your facial care routine look like? What kind of products do you use regularly? I quickly answered all questions. Then she measured my facial moisture. The device showed 35%. I was a bit dissapointed - because €35% isn´t even half and I expected other results. But she calmed me down and said, that it wasn‘t that bad and that I could get better results using a good facial moisturizer product. She also measured my body moisture index and here I was really satisfied - the devise showed: 55%. Woohoo, I learned to get enough liquid thanks to running.
After that, we talked about facial care. She showed me some products that were suitable for my skin. I have a typical combination skin. My skin ist mostly dry on my cheeks, but it glows on the forehead, chin and nose. I have been using the day cream "Serum Vegetal Wrinkles and Radiance" and night cream "Sleeping Care - Serum Vegetal Wrinkles and Radiance" by Yves Rocher so far. I was very happy with the day cream especially in winter and spring. My skin was very smooth. But when the temperatures climbed over 20 degrees, my skin got tense on my cheeks. I had to invest into "Sunsentive Anti-Wrinkle Cream 30" from Declare. The cream moisturises and nourishes my skin. Furthermore, it prevents early skin aging signs such as fine lines, pigmentation and sun wrinkles. It also supports a long-lasting tan.
To my surprise, the lady recommended me day and night cream with vitamin E, which I had already used in winter but which I had to stop using because my skin was glowing after applying the cream. The beauty specialist explained to me, that especially in summer I should use such moisturizing cream. And in winter, I could use creams like "Drops and Youth" that are enriched with stem cells of edelweiss, sea thistle and sea fennel. They also prevent early skin aging signs.
I´m currently using a foaming cleansing gel, a face lotion and eye mask from the series "Drops and Youth" and I can highly recommed it. They thoroughly clean my skin and the eye mask can be massaged in daily. I have noticed that there are no dark circles under my eyes anymore since I am using the eye mask. I‘m not only relying on the eye mask, but also on the combination of sufficient liquidity, sleep and thorough eye-make-up-removal.
I remove the eye make-up with "Express Eye Make-up Remover" by Yves Rocher. The removal is very quick and easy, since I do not use mascara, only "eyeshadow". Press down the moist (not soaking wet) cotton pad on your eyelids for a few seconds and then gently stroke down - and you‘re done.
I regularly turn to the serum and treat my skin with a facial peeling and a face mask once a week . Every morning I apply the face serum "Skin Boost with Vitamin C" by Body Shop. First, I thoroughly cleanse my skin with the foaming cleansing gel and a lotion, then I apply an eye mask and a serum. I wait about 10 minutes before I rub in the day cream. The "Vitamin C Skin Boost" helps against tired, dull skin and makes your skin shine. In my opinion the "Vitamin C Skin Boost Cream" is a matter of taste, because it contains vitamin C and sometimes the skin can react very sensitive. I used this serum for more than a year and it happend to me once - in winter - that my skin flaked off after the application. I used the serum twice a day at that time. I decided to apply the serum only once a day after this experience. Then everything was alright again. When I used up the serum, I changed it for another one: "Vitamin E Serum in Oil for the Night". But then I bought the serum with vitamin C again because it made my skin feel very smooth.
As I mentioned in the previous passage, I treat myself once a week with that facial peeling and face mask. I have been looking for a good exfoliation, that gently nourishes my skin and removes the dead skin cells, for a long time. I was allowed to try different exfoliation within this consultation, until I found the "Pure Resurfacing Liquid Peel" by Drops and Light. The recovering gel-to-peel-technology encloses and gently peels off impurities and dead skin cells. The scrub is enriched with the brightening Red Algae Extract - harvested from the North Atlantic, with vitamin C, with minerals and nutrients.
I love facial masks - so I was very happy that the lady gave me some facial masks in a little jar to try them out. I´ve been thinking about buying a night mask from the "Drops and Youth" series for a long time, but since I have already got the "Etiopian Honey Deep Nourishing" face mask, I have always postponed this purchase. That´s why I was glad when I got a jar as a present. This mask gets applied after the facial skin care routine and is left to work overnight. It is enriched with Edelweiss Plant cells from Italy and Communit Trade organic babassu oil from Brazil. it smoothens and refreshes the skin and works against the first signs of skin aging. I think it´s fantastic, because my skin looked very soft and smooth the next morning. It also is very practical because you let the mask work over night and the next day you just wash it off. It doesn‘t leave any stains on the pillow and it gets absorbed by the skin very well. Simply practical for those who are short of time.
The next mask I got try out is the Himalaya Charcoal clay mask. This mask refines and revives the skin. Its 100% vegan, without parabens, paraffin, silicone or mineral oil. It‘s enriched with bamboo charcoal, green tea leaves, and organic tea tree oil. It recovers impurities and refines the appearance of the pores and ensures a healthy looking skin.
I also often use the face mask "Etiopian mask - nourishing mask". This mask moisturizes and repairs stressed skin.
I also got made up in the body shop and I also purchased some make-up products. But I will tell you more about that in another post.
And now I have got a question to you! What do you think is important regarding facial care? The skin care products? A healthy lifestyle with regular outdoor exercise? A relaxing and stress-free lifestyle - or a combination of all of them? And what kind of products do you use? Do you already have experience with Body Shop cosmetics? If you like, you can leave me a comment.
         


Mittwoch, 27. Juni 2018

FIT IN 12 WEEKS - WEEK 11 AND WEEK AFTER


FIT IN 12 WOCHEN - WOCHE 11 UND WOCHE DRAUF
Die Zeit vergeht sehr schnell. Es ist schon einen Monat her, seit ich am "Österreichischen Frauenlauf" teilgenommen habe. In meinem vorigen Post konntest Du mehr über das Event lesen.




Heute beschreibe ich Dir nicht nur die letzte Laufvorbereitungswoche, sondern auch die Woche nach dem Lauf. In dieser Woche danach" bekommst Du einen kurzen Überblick darüber, welche Sportarten ich neben dem Laufen am Häufigsten im Sommer mache und welche neue sportliche Tätigkeit ich in meinen Plan aufgenommen habe. Außerdem verrate ich Dir einige Kraftübungen, mit denen Du fitter und schneller wirst. Weiter unten findest Du dann auch Empfehlungen bzw. Links zu Laufgruppen, mit denen Du regelmäßig und über den ganzen Sommer hinweg in Wien trainieren kannst.
Jetzt beschreibe ich Dir aber die letzte Woche vor dem "31sten Österreichischen Frauenlauf". Wie Du schon von den früheren Beiträgen weißt, habe ich eine Woche später mit dem Training begonnen als von dem Frauenlauf empfohlen wurde. Ich hätte nach der 20sten Kalenderwoche mit dem Training starten sollen. Da ich aber oft E-mails vom Frauenlauf bekomme und auch ein Artikel über "Tapering" in einem dieser Mails dabei war, habe ich mich entschlossen, die Kalenderwoche Nr. 20 zu überspringen und nach der Kalenderwoche Nr. 21 zu starten - Tapering bezeichnet die Reduktion des Trainingsumfangs vor einer großen Ausdauerbelastung. Mehr Informationen kannst Du hier finden:
 
Trainingswoche 11
 

Tag

Trainingseinheit

Dauer

MONTAG

60 Wechseltempolauf je 10 Gat und je 10 GAT2 + KTB

60 Minuten

MITTWOCH

15 Einlaufen - 8x2m im geplannten Wettkampftempo - Trabpause 2 - 10 Auslaufen
55 Minuten

SAMSTAG

20 Gat 1 inkl 2x 500m im geplannten Wettkampftempo

20 Minuten

SONNTAG

5 Km ASICS ÖSTERREICHISCHER FRAUENLAUF
 
MONTAG
Ich entscheide mich, am Abend laufen zu gehen. Ich laufe wie gewohnt die Strecke vom Praterstern bis zum Lusthaus und wieder zurück. Man könnte meinen, dass die Strecke langweilig sein muss und ich mehr Abwechslung in mein Training bringen sollte. Ich stimme voll und ganz zu - manchmal ist die Strecke wirklich langweilig. Ich weiß bereits, wann ich beschleunigen muss, damit ich die 5km unter 29:00 Minuten schaffe. Die Strecke ermöglicht mir jedoch einerseits, gelassener über meinen Alltag nachzudenken, anderseits schaltet mein Kopf völlig ab, wenn ich Vollgas gebe. Und dann kommt nur pure Entspannung und Freude darüber auf, dass man auch die Dämmerung beobachten und frische Luft atmen kann.
 
MITTWOCH
Heute habe ich ein Training mit dem Frauenlauf. Es ist das letzte Training vor dem Wettbewerb. Es herrscht eine tolle Atmosphäre. Karin´s Gruppe "5 Km unter 27:30" ist größer geworden. Viele Frauen haben von den langsameren Gruppen zu ihrer Gruppe gewechselt und laufen hervorragend. Die junge Dame, deren Ausdauer ich vor etwa einer Woche bewundert habe, hat zu einer schnelleren Gruppe gewechselt. Das Training macht viel Spaß. Mir kommt es vor, als wäre es angenehmer als die Wochen zuvor..
 
SAMSTAG
Es ist nach 8:00 Uhr, als ich mich in die Hauptallee begebe. Heute erwartet mich nur eine kurze Laufeinheit. Die Sonne scheint und lädt zu einem Frühstück im Freien ein. Ich laufe locker und im Schatten. Ich jogge wieder um den Teich herum. Zu meiner Überraschung muss ich öfter anhalten, ich bin irgendwie erschöpft und durstig. Es ist keine schöne Einheit. Ich hoffe aber, dass meine Motivation wieder zurückkommt, wenn ich die Startnummer, das T-Shirt und mein Goodie Bag abgeholt habe. Und natürlich darf ich das Unterhaltungsprogramm nicht vergessen - Ich bin um 10:30Uhr fürs Yoga angemeldet, also ab unter die Dusche, damit ich rechtzeitig hinkomme.
 
SONNTAG
ÖSTERREICHISCHER FRAUENLAUF FÜR 5 Km
 
 
 
 
 
 
DIE WOCHE DANACH
Ich habe lange Zeit darüber nachgedacht, wie ich über diese Woche schreiben soll. Ich wollte weder kurze Berichte über meine Trainingseinheiten notieren, noch krampfhaft Zeiten messen. Mein Ziel war es, die kommende Woche so locker wie möglich anzugehen und das Beste aus dem sommerlichen Wetter herauszuholen. Deshalb habe ich mich auch den anderen Sportarten wie Schwimmen, Walken oder Yoga gewidmet.
Ja, richtig gehört: Ich habe wieder Yoga gemacht auch wenn ich der Meinung bin, dass ich die wohl unbeweglichste und ungelenkigste Frau der Welt bin. Vielleicht denkst Du, dass ich übertreibe, aber ich komme mit meinen Handfächen nicht zu Boden, wenn meine Beine gerade gestreckt sind. Das ist eine echte Herausforderung für mich. Und Hocken auf den Fersen schaffe ich auch nie, da rolle ich auf meinen Rücken wie ein Käfer.
Und wie bin ich aufs Yoga gekommen?! Zufällig - Ich leide an Rückenschmerzen. Meine gute Freundin hat mir einmal erzählt, dass Yoga ihr bei Rückenschmerzen und mit der Körperhaltung geholfen hat. Ich mochte Yoga früher gar nicht. Die langsamen Bewegungen und "halsbrechenden" Positionen waren nicht mein Ding. Meine Freundin hat mich dann zu einer gratis Stunde im Strandbad Herrmann überreden können. Die erste Stunde gab ich mir wirklich Mühe, aber einige Positionen musste ich auslassen, sonst hätte ich mir das Genick gebrochen - aber es wirkte wirklich Wunder: Ich hatte danach keine Rückenschmerzen mehr. Wenn Du mehr über die Yoga-Stunden bei der Strandbar Herrmann erfahren möchtest, gibt es hier den Link: www.strandbarherrmann.at/
Ich habe das Laufen übrigens nicht vergessen, sondern ich reduzierte nur den Trainingsumfang. Ich lief nur 3 Mal pro Woche ca. 60 Minuten. Das Laufen gibt mir neue Energie, ich fühle mich danach leistungsfähiger und entspannter. Deshalb bin ich auf die Idee gekommen, auch im Sommer mit einer Laufgruppe zu trainieren. Ich laufe auch noch regelmäßig mit meinem Laufpartner, aber ich denke, dass er mich am Anfang sehr geschont hat und er an ein flotteres Tempo gewohnt ist.
Hier gibt es die Links zu den Sommer Laufgruppen:
Ich spreche eigentlich ungern über meine nächsten Ziele und Aktivitäten. Aber beim Laufen mache ich eine kleine Ausnahme. Ich bereite mich schon auf den 10km-Wettbewerb im September vor und trainiere wieder nach dem Trainingsplan - 3x pro Woche. Hier gibt es den Link dazu: https://www.runnersworld.de/trainingsplan/trainingsplan-10-km
Damit ich schneller und leistungsfähiger werde, mache ich zweimal pro Woche nach dem Laufen noch Kraftübungen. Hier findest Du verschiedene Übungen: http://www.oesterreichischer-frauenlauf.at/show_bericht.php?ber_id=2046&fpid=12
Und jetzt habe ich eine Frage an Dich: Magst Du Trainingspläne, oder trainierst Du lieber nach Lust und Laune? Probierst Du gern neue Sportarten aus? Wenn Du magst, kannst Du mir einen Kommentar hinterlassen.
 
 

 
 
 
 
 
 



5 KOSMETIK PRODUKTE, DIE MICH DEN GANZEN SOMMER LANG BEGLEITET HABEN Endlich bin ich dazu gekommen, den Post über meine 5 beliebtesten k...